Bericht zu Aufgspuit am Chiemsee 2018

Der volksmusikalischen Spaziergang 2019 musste leider wetterbedingt abgesagt werden.

Hier der Bericht zu »Aufgspuit am Chiemsee 2018«
Rund 120 Musikanten aus 29 verschiedenen Gruppen musizierten am Sonntag in Chieming bei der Volksmusikveranstaltung »Aufgspuit am Chiemsee« an insgesamt sieben Stationen.
Veranstaltet vom Freundeskreis Heimathaus Chieming, hatte die Musiklehrerin Lisbeth Genghammer rund 120 Musikanten und Sänger aller Altersstufen aus nah und fern versammelt.
Ortsheimatpfleger und Vorsitzender des Freundeskreises Hubert Steiner unterhielt die Besucher wieder mit seinen schaurigen und lustigen Schlossgeschichten. Kinder und Jugendliche des Trachtenvereins »D' Chiemseer« zeigten Tänze und Plattler und sangen lustige bayerische Volkslieder.

An sechs verschiedenen Standorten ließen die Gruppen mit Namen wie Blech Bredl Blos, Dachbod'n Musi, Daxenschnoater Musi, Martal Musi, Nachtliachtl Musi und Zwoagsang, Tautröpfimusi und die Tastenakrobaten ihre Instrumente und Stimmen erklingen. Erfreulich viele Nachwuchsmusikanten zeigten ihr Können und bewiesen, dass die Zukunft der echten Volksmusik gesichert ist.

Am Abend spielte die Daxnschnoata-Tanzlmusi zum Volkstanz auf und viele Besucher nutzen die Gelegenheit zum Tanz. Die Chieminger Alphornbläser spielten bei untergehender Sonne getragene Melodien und drei Boote, besetzt mit Weisenbläsern der Blech-Bredl-Blos, Markus und Markus von der Hoiz-Knopf-Blech und die Daxnschoata-Musi glitten langsam am von Besuchern dicht besetzten Ufer vorbei und erfreuten mit staden Weisen.
Zahlreiche Helfer des Freundeskreises Heimathaus Chieming halfen beim Auf- und Abbau und bei der Versorgung der Gäste mit Speis' und Trank. »Schee war's wieder und hoffentlich geht nächstes Jahr wieder was zamm«, konnte man von vielen heimkehrenden Besuchern hören.

Fotoquelle: D.Endlicher

Webdesign & Online Marketing © COS Media GmbH